Der Annahof wurde im Rahmen von ÖKOLOG, dem Schulnetzwerk für Umweltbildung des Bildungsministeriums, erneut für Nachhaltigkeit in der schulischen Umweltbildung ausgezeichnet.

Prämiert wurde das EU-Nachhaltigkeitsprojekt „Change“ im Unterrichtsgegenstand „Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement“ in Zusammenarbeit mit Südwind. Dabei betreute die 3 BHL Bewohner und Bewohnerinnen mit psychischen Beeinträchtigungen in der Altenpension der Caritas in Elsbethen.

Das Projekt wurde durch die Zertifizierung HUM-Unternehmen erfolgreich abgeschlossen.

Als ÖKOLOG-Schule engagiert sich der Annahof seit 2003 für die Umwelt und sucht nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen. Pro Schuljahr werden drei bis fünf Nachhaltigkeitsprojekte durchgeführt (2018/19: Change, Sammeln von Plastikverschlüssen,  Schulrestaurant PET-Flaschenfrei, Armut zusammen mit „Apropos“ bzw. „Vinzibus“, Nähen von japanischen Knotentaschen, Meinungsrede zum Film „Plastik Planet“, sozial-ökonomische Betriebsbesuche)

Vielen Dank an die langjährige ÖKOLOG-Beauftragte Frau OStR Mag. Annemarie Wordian.

 

Übergabefoto: von links nach rechts - OR FM Hanna Malhonen (BMBWF Wien), Landesrätin Maria Hutter, OStR Mag. Annemarie Wordian, Bildungsdirektor Dipl.-Päd. Rudolf Mair

Auf dem nächsten Bild sind Schülerinnen und Schüler beim Projekt mit den Bewohnerinnen und Bewohnern in der Altenpension der Caritas zu sehen

 

Schülerinnen im Einsatz am Buffet

Eine großartige Gelegenheit, ihr Können im Bereich Service in der Praxis zu zeigen, bot sich unseren Schüler*innen am Donnerstag, den 14. 11. in den Prunkräumen der Alten Residenz. Anlass war die Eröffnung des 10. Kongresses des österreichischen Zentrums für Begabtenförderung (ÖZBF). Die rund 450 Kongressteilnehmer*innen aus verschiedenen europäischen Ländern fanden überaus lobende Worte für den freundlichen und höflichen Service unserer Schüler*innen.

Nachstellen einer Bewerbungssituation

Wir, die 2 FW, besuchten am Donnerstag, den 31. 10. 2019, in der ARGEkultur in Nonntal einen Workshop der Arbeiterkammer zum Thema „Erfolgreich bewerben“. Begleitet wurden wir von Herrn Mag. Gerhard Hütter und Frau Dipl. Päd. Gerlinde Rosenlechner. 

Zu Beginn bekamen wir einen allgemeinen Überblick über die Aufgabenbereiche der Arbeiterkammer, die, wie wir bemerkt haben, sehr vielfältig sind. 

Danach besprachen wir das Thema Bewerbung, genauer gesagt den Inhalt einer Bewerbungsmappe. Diese sollte strukturiert aufgebaut sein und schön aussehen. Sie soll ein Deckblatt, einen Lebenslauf mit einem Foto, ein Motivationsschreiben und alle Zertifikate des Bewerbers beinhalten. Zu diesen Informationen haben wir ein Heft bekommen, indem alles zum Thema Bewerbung nochmal detailliert beschrieben ist. 

Im Anschluss ging es mit Beispielen einiger Bewerbungsbilder weiter, die uns veranschaulichten, wie sie aussehen sollten. Mit ganz konkreten Tipps zu Hintergrund, Kleidung, Größe und Körperhaltung wurde uns die Bedeutung eines Bewerbungsbildes klar gemacht. 

Nach der Pause ging es weiter mit dem Thema “Bewerbungsgespräch”. Zu allgemeinen Informationen über Kleidung und persönliche Hygiene haben wir erfahren, dass es ganz wichtig ist, sich vorher über den Betrieb zu informieren. Auch auf diverse Fragen seitens des potenziellen Arbeitgebers sollte man gut vorbereitet sein und so schnell wie möglich antworten können. Über seine Stärken und Schwächen Bescheid zu wissen zeugt von kompetentem Wissen zur Selbsteinschätzung. Die Bedeutung des Händedrucks bei der Begrüßung und Verabschiedung ist uns auch durch die Ausführungen der beiden Vortragenden klar geworden.

Unserer Meinung nach war dieser Workshop sehr informativ und wir haben viel davon für unsere konkreten Bewerbungen und Bewerbungsgespräche bezüglich Pflichtpraktikum mitnehmen können. 

2 FW

 

Eingang Viennale von außen

Am 28. Oktober haben wir, die 4KDA und 4KDB im Rahmen des KOMD-Unterrichts (Kommunikation und Mediendesign) mit dem Zug die zweitägige Reise nach Wien angetreten. Am ersten Tag besuchten wir die Viennale, das jährlich stattfindende internationale Filmfestival. Neben den zwei Filmen, die wir im Zuge des Festivals besucht haben, bekamen wir noch einen Vortrag über die Abwicklung und Organsiation eines solchen internationalen Großevents. Die Direktorin, Eva Sangiorgi selbst und der Marketingleiter der Viennale nahmen sich die Zeit um uns einen Einblick in den Ablauf des Festivals zu geben. Am zweiten Tag nahmen wir an einer äußerst interessanten technischen Führung im ORF-Zentrum am Küniglberg teil, die uns Schüler besonders beeindruckte, da man Einblicke in verschiedene Backstage-Bereiche des ORF bekam. Es war eine gelungene Exkursion, die die Themen unseres Videounterrichts in KOMD nochmal vertiefen konnte und uns eine tolle Abwechslung zum Schulalltag bot.

Adresse

Sekretariat

  • Montag bis Donnerstag:
    7:30 - 12:40 Uhr und 13:10 - 16:00 Uhr
    Freitag: 
    7:30 - 14:00 Uhr
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.