Schülerinnen im Mirabellgarten

Am 25. 10. 2019 nahmen die Schülerinnen der 3AHL im Fach IKW an einer Stadtführung auf Englisch, Französisch und Spanisch durch die Altstadt von Salzburg teil.

Unsere Stadtführerin Frau Mag. Messner von Austriaguides begrüßte uns beim vereinbarten Treffpunkt vorm Schloss Mirabell in allen drei Sprachen und die Führung begann pünktlich um 08:30.

Die wichtigsten Stationen waren unter anderem die Marmortreppe im Schloss Mirabell, der Pegasus-Brunnen, der Vier-Elemente Brunnen im Mirabell Garten, das Landestheater, Herbert v. Karajans Geburtshaus, die Getreidegasse, die Festspielgasse mit den Festspielhäusern, der Dom mit Domplatz und der Kapitelplatz, wo die Führung kurz nach 10:00 Uhr endete.

Die Schülerinnen waren von uns Lehrkräften in Kleingruppen zum Mitschreiben der inhaltlichen Informationen einerseits, und der sprachlich typischen Überleitungsfloskeln und Small-Talk-Elemente andererseits eingeteilt, wurden während der Führung gleichzeitig aber auch von Frau Mag. Messner immer wieder zu Fragen bzw. Kommentaren in den Fremdsprachen ermutigt. Dadurch gestaltete sich die Führung recht lebhaft und kommunikativ; die Schülerinnen stellten auch durchaus gute Fragen in den Fremdsprachen, wenn sie etwas nicht verstanden hatten oder noch zusätzliche Informationen wünschten.

Die Fertigkeit des Wechselns von einer Fremdsprache in die andere, welche im Fach IKW im Mittelpunkt steht, konnte von den Schülerinnen im Zuge dieser Stadtführung erlebt werden, und ihre grundsätzlich positive Einstellung dem Fach gegenüber und dessen Nützlichkeit verstärken.

Leitung: Mag. Dr. Martina Keily-Langthaler (IKW Französisch)
Begleitung: Mag. Christiane Anzinger-Vorhofer (IKW Spanisch), Mag. Elias Weber (IKW Englisch)

Die Diplomarbeit von Lisa Gebert und Theresa Hackl (beide 5AHL 2018/19) wird am 11. November 2019 im Rahmen der Auszeichnung herausragender vorwissenschaftlicher Arbeiten/Diplomarbeiten an AHS und BHS im Themenfeld Gleichstellung_Geschlechtergerechtigkeit_Geschlechterforschung („VWA-Preis 2019“) prämiert.

Die HLW Salzburg-Annahof gratuliert sehr herzlich zu dieser Auszeichnung!

Bettina Balàka durfte ich am 24. Oktober vor etwa 100 Schüler/innen zu einer Lesung aus „Kaiser, Krieger, Heldinnen“ bei uns am Annahof begrüßen. In dem 2018 erschienenen Essayband schreibt sie unterhaltsam, minutiös recherchiert sowie klug argumentierend über die Frauenbewegung und die Auswirkungen der Monarchie bis heute. Sie las aus dem ersten Kapitel „Heldinnen“ von Vorreiterinnen im Aufstehen gegen festgeschriebene Weiblichkeitsmuster, z. B. über die erste Busfahrerin in Wien. Weiters war die Rolle der Frauen während des Krieges angesichts von Männermangel in verschiedenen Berufen und ihr Verschwinden aus dem Erwerbsleben, nachdem sie nicht mehr gebraucht wurden, Thema.

Auf die konzentrierte Aufmerksamkeit bei der Lesung und die rege Beteiligung an der anschließenden Diskussion reagierte die Autorin sehr authentisch. Dass die Umsetzung der Gleichberechtigung, d. h. gleiche Möglichkeiten für Frauen und Männer im wirtschaftlichen, beruflichen und familiären Leben, den politischen Willen und die Kraft der gesetzlichen Regelung brauche, war die Antwort Balàkas auf die Frage nach Lösungswegen.

OStR. Mag. Hildegard Tiefenthaler
Schulbibliothekarin

 

Finger auf Monitor mit Gehirnabbildung

Am Dienstag, dem 22. Oktober 2019, gingen wir, Schülerinnen der 4KDA mit unserem Klassenvorstand Herrn DI Mag. Andreas Klinger zum Karriereforum. Bei einem umfangreichen Programm hatten wir die Möglichkeit, uns bei verschiedenen Unternehmen nach freien Praktikumsplätzen, unternehmensbezogenen Zukunftschancen und Bewerbungstipps zu erkundigen und uns außerdem mehrere Vorträge und Workshops anzuhören. Die praxisnahen Veranstaltungen waren sehr vielfältig – z. B. von „Indivi-DU-ell bewerben“, „Erfolgsfaktor Persönlichkeit“ bis zu „High-End Kommunikation“ – und somit war für jeden etwas Passendes dabei.

Weitere Fotos findest du auch unter: https://www2.sn.at/fotodownload/index.php?album=karriereforum/karriereforum-salzburg-2019-1

Messgerät Elektrosmog neben aktivem Handy

Dank der Unterstützung der Salzburger Landessanitätsdirektion konnten wir in diesem Jahr erstmals unsere Schülerinnen und Schüler auf das Thema „Elektrosmog“ sensibilisieren: Das Land Salzburg stellt für den Schulbedarf einen Koffer zur Verfügung, der eine Vielzahl an Unterrichtsmaterialien und auch diverse Messgeräte beinhaltet. Dabei können elektrische Felder z.B. um Stromkabel nachgewiesen und die Signalstärke der Handystrahlung gemessen werden.

Besonders erstaunlich: Stromkabel bauen auch dann ein elektromagnetisches Feld auf, wenn das Gerät NICHT eingeschaltet ist!

Darüber hinaus konnten wir auch sehen, dass die Strahlungsintensität mit der Entfernung abnimmt. Dabei ist es bedenklich, dass die meisten Schülerinnen und Schüler ihre Handys und Smartphones den ganzen Tag in der Hosentasche mit sich herumtragen und infolgedessen der vollen Strahlung ausgesetzt sind - gemessen wurden Werte über 2 mW/m2. Die Langzeitfolgen werden wohl erst in der Zukunft ersichtlich werden!

Dabei lautet die gute Nachricht: Im Flugmodus fällt die Strahlung praktisch auf null ab!

Mag. B. Tschapowetz

  

Adresse

Sekretariat

  • Montag bis Donnerstag:
    7:30 - 12:40 Uhr und 13:10 - 16:00 Uhr
    Freitag: 
    7:30 - 14:00 Uhr
Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.